Fandom


Dies ist eine Liste alle Gespräche die Íñigo führen kann.

Íñigo und Kjelle c Bearbeiten

Kjelle: Haaaaaa! Ja! Aaah!

Íñigo: Wie läuft das Training, Kyelle? Du scheinst wie immer gut in Form zu sein. ...Falls du weißt, was ich meine.

Kjelle: Uff... Puh... Was willst du, Íñigo?

Íñigo: Ich finde, du könntest eine Pause brauchen. Komm, wir beide gehen jetzt und haben ein wenig Spaß.

Kjelle: Ich will gar nicht wissen, was du unter Spaß verstehst...

Íñigo: Meine Dame, Ihr beleidigt mich! Ich hatte nur an eine keusche Tasse Tee gedacht! Vielleicht auch ein Stück Kuchen... Es ist erwiesen, das Süßigkeiten Kraft spenden und du siehst erschöpft aus!

Kjelle: Nein, danke. Wenn du jetzt fertig wärst... Ich muss meinen Übungsplan einhalten. ...Das solltest du übrigens auch.

Íñigo: Autsch! Das tat weh. Immer nur Arbeiten und niemals Spaß haben? Das ist doch... langweilig. Wenn du dich nicht ab und an mal entspannst, wirst du irgendwann platzen!

Kjelle: Ich finde Training sehr entspannend. Du hingegen nervst mich gerade sehr.

Íñigo: Ach, komm schon! Das wird lustig! Du darfst sogar den Kuchen aussuchen! Ich mag Zitronen-Schockoladenkuchen am liebsten, aber du kannst--

Kjelle: Lass. Mich. In. Ruhe.

Íñigo: Schooon gut! Ist ja gut. Dann gehe ich eben allein Kuchen essen. Aber ich komme morgen wieder! Du wirst schon sehen!

Kjelle: ...Ob es Chrom wohl sehr schlimm fände, wenn ich den erstechen würde?

Íñigo und Kjelle b Bearbeiten

Íñigo: Hallooo, Kjelle! Bist du bereit zu gehen? Ich habe den ganzen Tag für uns geplant!

Kjelle: Ich habe bereits Pläne für heute. Ich muss trainieren verschwinde.

Íñigo: Bedauere, das ght nicht. Hartnäckigkeit ist meine größte Stärke!

Kjelle: Du meinst wohl eher: deine nervigste Eigenart.

Íñigo: Aha! Ich sehe schon! Deine Stärke ist dein schneidernder Humor!

Kjelle: Das war kein Scherz...

Íñigo: Eines Tages, meine Süße, wird meine totale Hingabe dich von mir überzeugen.

Kjelle: … Du bist wirklich unglaublich.

Íñigo: Geht es dir gut? Du siehst müde aus. Kann ich dir etwas bringen vielleicht ein Stück Kirschtorte mit diesen feinen Blütenblättern auf dem---

Kjelle: Ach, zum Geier! SCHON GUT! Gut... Gut! Gut! Gut! In Ordnung! Ich gehe mit dir Kuchen essen, aber nur unter einer Bedingung!

Íñigo: Oooh, ein Fortschritt! ...Was ist deine Bedingung?

Kjelle: Du musst gegen mich kämpfen. Wenn du einen einzigen Treffer gegen mich landen kannst, gehe ich mit dir aus. Ich überlasse sogar dir die Wahl der Waffen.

Íñigo: Äh... Nun, ja... Aber das ist wohl kaum gerecht, oder? Du bist die stärkste Person, die ich kenne! Inklusive Chrom!

Kjelle: Wenn das so ist, verschwinde.

Íñigo: N-nein... Warte! In Ordnung! Ich kämpfe mit dir! Ich sagte ja bereits, dass Hartnäckigkeit meine größte Stärke ist! Auch wenn ich mir jetzt wünsche, dass Stärke meine größte Stärke wäre... Nun, das Schwert lag mir schon immer, so lass uns denn mit Schwertern kämpfen.

Kjelle: Gut. Es ist deine Beerdigung...

Íñigo: Schluck... Ich meinte... äh... Haha! Wundere dich nicht, wenn ich dich umtänzele wie ein Wirbelwind!

Kjelle: Aber gerne, du Hupfdohle. Ich wollte schon eine Weile den Boden mir dir aufwischen. Das wird lustig. Hahaha. Hehehehehe! Haha! AAAHAHAHAHA!!!

Íñigo: Iiieks! Ich wusste nicht, dass du auch eine böse Seite hast, Kjelle! A-aber wenigstens scheinst du endlich mal Spaß zu haben... Haha... ha...

Íñigo und Kjelle a Bearbeiten

Íñigo: Ich hoffe, du bist bereit Kjelle! Heute gelingt es mir. Ich kann es spüren!

Kjelle: Was? Schon wieder? Wie of hatten wir das jetzt bereits?

Íñigo: Ehrlich gesagt habe ich den Überblick verloren. Zehnmal? Vielleicht zwölf?

Kjelle: Ich habe bei dreißig aufgehört zu zählen. Jeder normale Mensch hätte schon längst aufgegeben.

Íñigo: Ach, komm schon! Kjelle!

Kjelle: Das sollte kein Kompliment sein! Warum kommst du immer wieder? Was ist der Grund dafür, dass du so weit gehst? Es ist wirklich verstörend... Und ein wenig beängstigend.

Íñigo: Ich will mit dir ausgehen! Das ist alles. Ich denke, das wäre lustig. Ich hätte Spaß und ich will, dass auch du Spaß hast! Vielleicht würdest du sogar hin und wieder ein klein wenig lächeln.

Kjelle: ...Das ist alles?

Íñigo: Habe ich das nicht gleich gesagt? Was sollte ich sonst für Gründe brauchen?

Kjelle: Deinen Stolz verteidigen? Deine Fähigkeiten verbesser? Vergesslichkeit?!? Es MUSS etwas geben! Niemand erträgt so viel Prügel, nur um mit mir auszugehen!

Íñigo: Äh... Ich weiß nicht... Mit dir auszugehen ist mir ein paar blaue Flecken wert, denk ich. Außerdem lächelst du immer ganz viel, wenn du mit mir kämpfst. Also ist das sogar ein bisschen wie auszugehen. Nur eben... mit Prügel...

Kjelle: Puh. Vergiss, dass ich gefragt habe...

Íñigo: Schon vergessen! Sollen wir uns also wieder dem Geschäftlichen zuwenden? ...En garde!

Kjelle: Auf geht’s Herzensbrecher.

Íñigo und Kjelle s Bearbeiten

Kjelle: ...

Íñigo: Was ist los? Du siehst so... ernst aus.

Kjelle: Nichts, ich habe nur nachgedacht...

Íñigo: Sicher? Du wirst doch nicht etwa krank? Vielleicht sollten wir heute eine Pause--

Kjelle: Nein, es geht mir gut. Wirklich! Aber wir müssen heute trotzdem nicht kämpfen. ...Du hast bereits gewonnen.

Íñigo: Seltsam. Beim letzten Mal hast du mir nämlich noch fast die Nase gebrochen.

Kjelle: Nein, Íñigo. Du hast bei MIR etwas gebrochen. Die Mauer um mein Herz.

Íñigo: Ich glaube, das wüste ich. Auf die Gegend um dein Herz herum... achte ich besonders.

Kjelle: Ihr Götter, was bist du manchmal für ein Idiot! Das war eine Metapher! Das bedeutet, dass deine bescheuerte Hartnäckigkeit ihr Ziel erreicht hat! Zwar hat deine Klinge mich nie berührt, aber du hast trotzdem gewonnen. Also los. Such uns ein schönes Plätzchen und lass uns Kuchen essen gehen.

Íñigo: Meinst du das wirklich ernst? Oh, Kjelle! Das wirst du nicht bereuen!

Kjelle: Nichts von alldem ergibt Sinn... Ich meine... das hat es auch nie. Du bist so ein Aufreißer. Ich dachte, wenn ich dich abblitzen lasse, bin ich dich los. Ich habe dir sogar meinen Schwertgriff ins Gesicht gerammt! Aber du bist einfach wieder aufgestanden und hast nicht aufgegeben... Am Ende musst du mich damit wohl irgendiwe... bezaubert haben.

Íñigo: Nun, da du weist, dass Widerstand zwecklos ist, darf ich dich noch etwas fragen?

Kjelle: Sicher! Warum nicht?

Íñigo: Ich... ähm... will nicht nur einmal mit dir ausgehen.

Kjelle: Da hat aber jemand reichlich Selbstvertrauen, was?

Íñigo: Etwas ist mit mir geschehen, während wir gekämpft haben. Ich kann einfach nicht genug von dir kriegen. Ich will jeden einzelnen Tag mit dir zusammen verbringen!

Kjelle: Jeden einzelnen... Tag?

Íñigo: Na ja, vielleicht ist mal einer von uns auf Reisen oder so... du weißt schon. Aber davon abgesehen? Jeden einzelnen Tag! Was... denkst du?

Kjelle: War das von Anfang an dein Plan?

Íñigo: Du hast selbst gesagt, das waren eine Menge Prügel für einmal ausgehen...

Kjelle: Ich verstehe das nicht, Warum ich?

Íñigo: Ehrlich gesagt denke ich, dass es an deinen Lächeln liegt. Nachdem ich beim Kämpfen dein manisches Grinsen sah, hat etwas Klick gemacht. Vielleicht liegt es ja auch an dem Schlag gegen den Kopf von neulich... Aber ich liee unsere gemeinsame Zeit... Und ich liebe dich!

Kjelle: Oh... Ich denke, dass...

Íñigo: Ja?

Kjelle: Ich war noch nie gut in Worten. Sagen wir einfach, ich bin sehr glücklich. Unser gemeinsames Leben wird sicher voller Spaß, Kuchen und Kopfnüssen sein. Außerdem... Sollte ich ablehnen, würdest du mir nur weiter auf die Nerven gehen.

Íñigo: Ha! Da hast du recht! Ich bin ein glücklicher Mann, Kyelle. Ich schwöre, dich immer zu beschützen!

Kjelle: Der Kopftreffer muss dein Gehirn doch stärker in Mitleidenschaft gezogen haben... Wie wäre es, wenn du einfach immer schön hinter mit bleibst? Ich sorge dafür, dass du in einem Stück durch diesen krieg kommst.

Íñigo und ... C Bearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.