Fandom


Elibe (エレブ Erebu, Ereb in Japan) ist der fiktionale Kontinent, auf dem sich die Handlungen von Fire Emblem: The Binding Blade und Fire Emblem: The Blazing Blade abspielen. Elibe besteht aus fünf Ländern, (Sacae, Lycia, Ilia, Eturia, Biran) der Wüstenhalbinsel Missur, der Insel Valor und den Westlichen Inseln.

Elibe Map

Geschichte Bearbeiten

Gründung Bearbeiten

In der fernen Vergangenheit teilten die Drachenstämme den Kontinent mit der Menschheit und lebten getrennt in Frieden. Leider war dieser Friede nicht von Dauer. Während die genauen Einzelheiten des Kriegsanfangs verloren gegangen sind, ist bekannt, dass die Menschheit der ursprüngliche Täter des Krieges war, wobei der Stamm der Göttlichen Drachen entschied, während des gesamten Konflikts neutral zu bleiben.

Der Krieg Bearbeiten

Der Krieg, besser bekannt als "The Scouring", brach danach über das Land und dauerte Generationen an. Während des Krieges hatten die Drachen jeden möglichen Vorteil gegenüber den Menschen, abgesehen von einem: die Fähigkeit, sich effizient zu reproduzieren. Um die Oberhand gegen die zahlreichen Menschen zu gewinnen, forderten die Drachen die Hilfe der Göttlichen Drachen, aber als sie sich weigerten teilzunehmen, nahmen die Drachen das Göttliche Drachenmädchen Idunn gefangen und verwandelten sie in den Dämonendrachen. Sie zerstörten auch Idunns Seele und gaben ihr die Fähigkeit, Kriegsdrachen hervor zu bringen. Der Untergang nahte, bis die Menschen ihre Macht kombinierten, um die legendären Waffen zu schmieden. Die Legendären Waffen waren mit einer speziellen Fähigkeit ausgestattet, um fast jede Art von Drachen zu zerstören, also hatten sie die Macht, die eisenharten Schuppen eines Drachen leicht zu durchbohren und ihren Angriffen standzuhalten. So benutzten die Acht Helden die Waffen gegen die Drachen in "The Scouring".

Der Endende Winter Bearbeiten

Es gab jedoch einen Nebeneffekt der acht Waffen, den keine der beiden Parteien erwartet hatte. Die Macht der Kollision zwischen den acht Waffen und den Drachen war so gewaltig, dass die Gesetze der Physik verbogen wurden, wodurch die saisonalen Veränderungen des Weltklimas erhebliche unregelmäßige Störungen verursachten und das Land Elibe dadurch entsetzlich unausgeglichen wurde. In der Katastrophe, die als der "Endende Winter" bekannt ist, hat die Natur das Gleichgewicht wiederhergestellt, indem sie viel von der potentiellen magischen Energie aus dem Universum herauszog und es Drachen dadurch schwer machte, ihre kolossalen Formen beizubehalten und sie dazu zu zwang, ihre Kraft in Steinen zu bewahren. Dies war jedoch eine Wohltat für die Menschen und so schenkten sie der Situation wenig Aufmerksamkeit und nutzten den Endenden Winter als Chance, den Krieg zu gewinnen.

Nachdem sie den Krieg gegen die Menschheit verloren hatten, flohen die Drachenstämme durch ein Portal, das als das Drachentor bekannt ist. Diejenigen, die sich der Existenz des Tores nicht bewusst waren, blieben unbewußt auf dem Kontinent, nur um von der Menschheit geführt zu werden. Die einzigen Drachen, die auf dem Kontinent verblieben, waren die Göttlichen Drachen und Verbündeten, die die geheime Zivilisation Arcadia bildeten, in der Menschen und Drachen in friedlicher Glückseligkeit in einer Wüstenutopie zusammenlebten.

Nach dem Krieg fanden die Menschen heraus, dass die Waffen tatsächlich für das Unglück verantwortlich waren und dass ihre Macht zu groß war, um von Sterblichen benutzt zu werden. Aus Angst, dass die Waffen die Welt vollständig zerstören könnten, wurden die acht legendären Waffen in ganz Elibe versteckt, als die Helden ihre eigenen Nationen gründeten. Eine jede war an einer Stelle versteckt, deren Zugang schwerstmöglich war, und alle waren mit tödlichen Fallen bewacht. Darüber hinaus fertigte Bramimond an einem Ort in Bern, der als Schrein der Siegel bekannt war, ein magisches Siegel an, das verhindern sollte, dass jene Waffen jemals gefunden wurden.

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.