Dies ist eine Liste alle Gespräche die Karla führen kann.

Karla und Bartre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karla und Bartre c[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bartre; Du!

Karla; Hm?

Bartre; Endlich treffen wir wieder aufeinander! Die Zeit ist gekommen, das zu beenden, was wir zuvor begonnen haben! Und jetzt komm! Und versuch bloß nichts Dummes!

Karla; Hm. Verlockend... Aber ist jetzt dafür wirklich der richtige Zeitpunkt?

Bartre; Glaubst du etwa, das kümmert mich?! Du wirst fallen! Und jetzt zieh dein Schwert!

Karla; Nicht so hastig! Lord Eliwood hat uns verboten, uns untereinander zu bekämpfen. Bist du bereit, zu deinem Gefolgsmann zurückzukehren?

Bartre; Grr... Nein.

Karla; Wir können jetzt keine Unterbrechungen gebrauchen. Warum diskutieren wir das nicht, nachdem die Schlacht vorüber ist?

Bartre; Gut, wie du willst! Aber wenn hier alles vorbei ist, dann sei bereit! Verstanden!?

Karla; Aber natürlich...

Karla und Bartre b[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bartre; Grarr! Komm her, du!

Karla; Aah, der gute Bartre... Du bist also noch am Leben? Welch Freude!

Bartre; Du dachtest wohl, ich sei tot, du Dämon!

Karla; Ich muss zugeben, dass ich das wirklich glaubte. Aber dann fiel mir ein, dass du viel zu stur bist, um zu sterben.

Bartre; Ich habe schon schlimmeres überlebt! Beim nächsten Mal werden wir diese Sache beenden! Vergiss das nicht!

Karla; Du willst immer noch kämpfen? Du armer Narr...

Bartre; Und du?! Wo ist dein Kampfgeist geblieben?

Karla; Was?

Bartre; Du hältst dich zurück! Und das ist die größte Schande auf dem Schlachtfeld! Ich will dich ungezähmt im Kampf sehen! Zeig mir was du kannst!

Karla; Zu gerne würde ich das tun... Aber, mein lieber Bartre, du wirst sterben.

Bartre; Ich bin bereit zu sterben! Alles nur, um mein Können zu verbessern! Der Weg des Kriegers ist kein leichter!

Karla: Hmm... Ich mag dich... Du bist... interessant. Also gut. Ich werde dir jede einzelne Facette meiner Schwertkunst vorführen.

Karla und Bartre a[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karla; Bartre.

Bartre; Oho! Du bist es!

Karla; Du hast deine Fähigkeiten also verfeinert. Ich dachte, dass du bei unserem letzten Treffen nur leere Worte von dir gegeben hättest.

Bartre; Niemals! Ich werde immer danach streben, der Beste zu sein!

Karla; Nun... Das ist ein bewundernswertes Ziel. Mit dieser Einstellung könntest du mich vielleicht eines Tages schlagen.

Bartre; Was sagst du da? Du musst auch stärker werden! Wir beide müssen unser Können erweitern!

Karla; Hm... Dann werden wir das auch tun. Aber es besteht kein Grund zur Eile. Und vielleicht könnte ich dich in deinem Vorhaben sogar unterstützen.

Bartre; Genug, du Maulheld! Du bist nicht besser als ich! Du und ich, wir sind gleich!

Karla; ...Mit einer Ausnahme: Ich bin eine Frau.

Bartre; Ich...!

Karla; ...Was? Bist du überrascht? Das muss dir doch schon zuvor aufgefallen sein!

Bartre; Äh... Nein! Es tut mir Leid! Ich meine... Ich habe es vergessen.

Karla; Du hast es vergessen? Was soll das denn heißen?

Bartre; ...Als ich dich zum ersten Mal auf dem Schlachtfeld traf, sah ich ein wunderschönes Mädchen. Aber nachdem ich gegen dich gekämpft habe und deiner Stärke gewahr worden bin, sah ich in dir nur noch den größten Krieger, den ich jemals traf.

Karla; ......

Bartre; Habe ich dich jetzt verärgert?

Karla; Nein. Es ist nur...

Bartre; Nur was?

Karla; Bartre, du bist ein guter Mann.

Bartre: Hnh?

Karla; Ich werde härter trainieren, damit ich deinen Erwartungen, die du in mich hast, auch erfülle. Leb wohl.

Bartre; K-Karla! Was habe ich mir dabei nur gedacht? Das war das absolut Dümmste, das ich hätte sagen können! Was ist nur los mit mir? Bin ich etwa... verliebt? Waaaaaauuuuh!

Karla und Farina[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karla und Farina c[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farina; Hey, Ihr da! Wartet mal!

Karla; Was?

Farina; Ich bin Farina! Ich bin ein Pegasus-Ritter aus Ilia!

Karla; ...Ich bin Karla.

Farina; Freut mich, Euch zu treffen, Karla! Lasst mich gleich zum Punkt kommen. Wie viel bezahlt man Euch? Nur damit Ihr es wisst, ich bekomme 20 000 Gold!

Karla; ...... Ich habe noch kein Geld erhalten.

Farina; Unfassbar!!!

Karla; Warum seid Ihr so überrascht? Es gibt ohnehin nichts, wofür ich das Geld gebrauchen könnte.

Farina; Wa...?!

Karla; Hm?

Farina; Karla... Bitte korrigiert mich, wenn ich etwas falsch verstanden habe. Ihr braucht das Geld also nicht? Aber Schätzchen, wisst Ihr es denn nicht? Eine Frau braucht Ihr Einkommen! Vermutlich... wisst Ihr nicht so recht, wie die Welt funktioniert, oder?

Karla; Hmm... Vielleicht ist es, wie Ihr sagt. Ich fühle mich dieser Welt... nicht besonders verbunden. Die meisten Menschen kämpfen wegen des Geldes, nicht wahr? Vielleicht werde ich Lord Hector eines Tages darauf ansprechen.

Farina; Ja... Ja, macht das mal. Vielleicht könnt Ihr noch im Nachhinein bezahlt werden. Wir sollten gemeinsam zu ihm gehen und unsere Vertragsbedingungen aushandeln. Vielleicht werden unsere gemeinsamen Bemühungen dazu führen, dass er uns einen Sonderbonus gewährt!

Karla und Farina b[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farina; Karla, Ihr stammt doch aus Sacae, nicht wahr?

Karla; Ja, so könnte man es sagen. Ich hörte, dass meine Vorfahren von jenseits des Ozeans kamen.

Farina; Die Stämme in Sacae... Hmm... Sie alle tanzen doch gerne ums Lagerfeuer und singen dabei so etwas wie "Uga-Buga", oder?

Karla; ...Tun sie so etwas?

Farina; Tun sie es nicht? Ihr sagtet doch, Ihr seid aus Sacae. Karla, Ihr wisst wirklich nicht viel über diese Welt...

Karla; ...Das mag wohl stimmen. Die Gespräche mit Euch sind sehr... erleuchtend. Ich wuchs an einem Ort auf, der keinen Kontakt zu Sacae hatte. Dort, wo ich lebte, durfte ich nicht mal ein Schwert wie dieses berühren.

Farina; Warum nicht?

Karla; Weil ich eine Frau bin. Frauen ist es nicht gestattet, Schwerter zu tragen. Frauen in meinem Haus wurde beigebracht, das zu tun, was Männer ihnen sagten.

Farina; Was für ein Riesenhaufen an sinnlosem Papperlapapp! Lasst Euch sagen, dass Männer gar nicht so toll sind, wie sie glauben! Es sei denn, Ihr wisst schon, sie sind reich...

Karla; Aber solche Regeln herrschten nicht nur in meinem Land. Ich habe viele Länder bereist. Und in den meisten ist es nicht anders. Farina, sind die Dinge in dem Land, aus Ihr kommt, denn anders?

Farina; Aber natürlich! Eigentlich ist es dort sogar genau umgekehrt! Die Frauen sind es, die das Brot auf den Tisch bringen.

Karla; Ist das so?

Farina; Ja! Pegasi würden es nur Frauen erlauben, auf ihnen zu reiten! Also können auch nur Frauen zu Pegasus-Rittern werden.Die Männer bestellen nur die terrassierten Felder in den Bergen.

Karla; Ich verstehe...

Farina; Ich glaube, es gibt auch eine Brigade männlicher Ritter. Aber die sind wirklich unter jeglicher Kritik. Um ehrlich zu sein, sind sie nur dazu gut, nach einem Sturm die Stallungen wieder freizuschaufeln. Also könnte man sagen, dass uns Männer gar nicht gleichgestellt sind. Irgendwie sind sie nur wie der berühmte Klotz am Bein.

Karla; ...Das ist ein Jammer. Findet Ihr nicht, das ist ein bisschen zu streng? Gibt es denn kein vernünftiges Land in dieser Welt?

Karla und Farina a[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Farina; Also, Karla, was werdet Ihr tun, wenn das alles hier vorüber ist? Ich habe vor, wieder nach Hause zurückzukehren.

Karla; Nun, ich...

Farina; Ihr habt noch gar nicht daran gedacht? Was soll ich nur mit Euch anfangen? Ihr seid wohl nicht besonders gut organisiert... Wie seid Ihr überhaupt dazu gekommen, die Welt zu bereisen?

Karla; Ich habe nach jemanden gesucht.

Farina; Lasst mich raten. Nach einem Mann, richtig?

Karla; Ja... ein Mann... Ich wollte ihn sehen... unbedingt. Daher zog ich aus, ihn zu finden. Ich fühlte mich... ihm zugeneigt. Ich kann noch immer nicht davon ablassen... Ich hoffe, dass wir eines Tages wieder das sein können, was wir einst waren...

Farina; Wow!

Karla; Wie?

Farina; Karla, wir haben einiges zu besprechen! Ihr könnt nicht Euer Leben damit vergeuden, irgendeinem Kerl hinterherzujagen! Tüchtige Frauen leben ihr eigenes Leben, zahlen ihre eigenen Rechnungen. Merkt Ihr, worauf ich hinaus will? Ergibt das Sinn für Euch?

Karla; Ähm, ja.

Farina; Deswegen solltet Ihr in der Lage sein, Euer eigenes Geld zu verdienen! Oh, ja! Hey, Karla, wollt Ihr vielleicht zusammen mit mir als Söldner leben? Wir wären stark und schön! Wer könnte schon widerstehen, uns anzuheuern? Und wir könnten die Bezahlung gerecht teilen. Sagen wir... hmm... 60/40?

Karla; ...Hmm. Das ist vielleicht eine gute Idee. Danke, Farina. Wenn Ihr es auch so wollt, würde ich das gerne versuchen.

Farina; Dann ist es also abgemacht!

Karla und Karel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karla und Karel c[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karla; Bruder!

Karel; Karla…

Karla; Du bist es tatsächlich! Endlich habe ich dich gefunden!

Karel; Ich habe auch nach dir gesucht. Von uns Sechsen haben uns vier verlassen. Nur du und ich sind noch übrig.

Karla; ! Nein… Das kann nicht sein!!! Bruder… Unsere Eltern…

Karel; Erschlagen von meiner Klinge.

Karla; Undenkbar…

Karel; Du bist vom selben Blut. du musst das verstehen. Nur einer kann dieses Schwert führen. Unser Clan lebte für dieses Schwert und fand durch es auch den Tod. Unser Vater wusste das und hat versucht, das Schwert zu schützen.

Karla; ......

Karel; Zu dieser Zeit warst du es nicht wert, bekämpft zu werden. Aber die Zeit ändert… alles. Wunderschön, Karla.

Karla; Was meinst du, Bruder?

Karel; Deine Schwertkunst. Sie ist wahrlich bestaunenswert. So sehr, dass ich kaum den Drang unterdrücken kann, dich niederzustrecken.

Karla; Du würdest also auch mich... töten?

Karel; Irgendwann, ja. Einer von uns wird es sein, Karla. Nur einer allein darf dieses Schwert tragen.

Karla; ......

Karla und Karel b[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karla; Bruder...

Karel; Karla. Perfekt... Wollen wir beginnen?

Karla ......

Karel; Zieh deine Klinge, Karla.

Karla; ......

Karel; Was? Warum zögerst du?

Karla; Kannst du dich erinnern, Bruder? Es war vor so langer Zeit... Wir waren beide noch ganz klein...

Karel; Was redest du da?

Karla; Die Ebenen waren ins Scharlach des Zwielichts getaucht... Ich habe geweint, weil ich mich verirrt hatte. Du hast mich auf den Arm gehoben und mich nach Hause getragen.

Karel; Diese Erinnerung... habe ich verloren. Sie ist nicht mehr in mir.

Karla; Aber ich erinnere mich dafür umso klarer. Die Wärme deines Körpers... Wenn ich es gekonnt hätte, wäre ich am liebsten dort geblieben.

Karel; ......

Karla; Bruder... Ich hasste das Schwert. Niemals wollte ich etwas erlernen, das nur dem Zweck des Tötens dient. Aber es war die einzige Möglichkeit, dir nahe zu sein, Bruder.

Karla und Karel a[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karel; Karla... Bist du bereit?

Karla; Ja. Tu, was du tun musst, Bruder. Wenn ich durch dich fallen soll, habe ich nichts zu bereuen.

Karel; .....

Karla; Wir sind nun geringer als Menschen. Wir sind nicht anders, als unsere Schwerter selbst. Unsere Herzen sind erkaltet und wir zählen die Tage, an denen wir wirklich leben, nur durch das Fleisch, das wir zerstören. Welcher Sinn kann in solch einer Existenz verborgen liegen?

Karel; ......

Karla; Streck mich nieder, Bruder. Ich wollte nur noch einmal deine Stimme hören, bevor ich sterbe. Dies habe ich getan. Nun bin ich zufrieden.

Karel; ......

Karla; ......

Karel; Karla... Du hast dich nicht verändert. Ich aber schon. Es muss so sein. Wenn ich bei dir bin, erinnere ich mich an die Vergangenheit.

Karla; Bruder....

Karel; Geh, wohin du willst. Ich werde nicht gegen dich kämpfen.

Karla; Bruder.... Bruder, was wirst du jetzt tun?

Karel; Nun...

Karla; Ich werde dich nicht aufhalten... Ich bezweifle, dass du dem Schicksal unseres Blutes lange widerstehen können wirst... Also werde ich auf dich warten. Auf den scharlachroten Ebenen. Ich werde darauf warten, dass mein Bruder nach Hause kommt.

Karel; ......

Karla und Vaida[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Karla und Vaida c[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaida; Ihr seid also die berühmte Schwertprinzessin, nicht wahr?

Karla;......

Vaida; Ich habe Gerüchte über Euch gehört. Sie besagen, dass Ihr Kolossen besucht und zahllose Siege einheimst. Man sagt, dass Euch niemand auch nur berühren kann. Also müsst Ihr furchtbar stark sein.

Karla; ...Und Ihr seid?

Vaida; Rrrr... Ich?! Sicherlich habt Ihr schon von den Wyvern-Generälen von Biran gehört. Ich bin Vaida.

Karla; ......Nein, ich habe noch nie von Euch gehört...

Vaida; W...?

Karla; War das alles, was Ihr wolltet? Falls ja, muss ich jetzt gehen. Ich bin etwas in Eile.

Vaida; W-Wartet! Ich meine es Ernst! Wie könnt Ihr es wagen!? Ich sagte wartet!

Karla und Vaida b[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaida; Hey, Ihr! Wartet! Wartet, habe ich gesagt!

Karla; ...Was ist los?

Vaida; Ich habe nach Euch gerufen! Warum habt Ihr mich ignoriert? Glaubt Ihr wirklich, Ihr könntet Euch mir gegen über so verhalten und dann noch mit beiden Beinen an Eurem Körper weggehen?!

Karla; Nun, Ihr habt von hoch am Himmel zu mir herabgerufen... Ihr wart nur schwer zu verstehen... Jetzt, da Ihr gelandet seid, kann ich Euch viel besser hören.

Vaida; Wagt es nicht, mit mir zu spielen, Mädchen! Warum sollte ich wegen Euch landen?

Karla; Regt Euch doch nicht so auf. Das schadet nur Eurer Gesundheit.

Vaida; Empörend!Ich bin Vaida, ein Wyvern-General von Biran!

Karla; Das hörte ich bereits. Also, was wollt Ihr?

Vaida; Haltet den Mund! Euch gegenüber muss ich mich nicht erklären! Ich wusste, wer Ihr seid und Ihr habt noch nie von mir gehört! Das ist empörend!

Karla; Nehmt es nicht zu schwer. Ich ging auf diese Reise, um jemanden zu finden. Auf dem Weg habe ich niemanden für wichtig genug befunden, mir seinen order ihren Namen zu merken.

Vaida; W-Wie könnt Ihr es wagen mich derartig zu behandeln?!?

Karla; Und der einzige Grund, warum ich diese Kolossen besucht habe, war, ihn zu finden... Ah... Bruder...

Vaida; Hey, reißt Euch zusammen! Kommt schon! Gleich gehen mir die Pferde durch! Erinnert Euch an diesen Augenblick, Mädchen! Ich werde Euch noch meine wahre Macht beweisen!

Karla und Vaida a[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vaida; Karla! Wartet auf mich!

Vaida; Was denkt Ihr?! Ich kämpfe an Eurer Seite, nur damit Ihr sehen könnt, wie stark ich bin! Also, habt Ihr ein Auge auf mein Können geworfen?

Karla; Ja.

Vaida; Dann versteht Ihr es jetzt? Ihr versteht die wahre Macht der Wyvern-Generäle?!

Karla; Ja, ich verstehe.

Vaida; G-Gut. Und...? Versteht Ihr nun, warum mich meine Feinde fürchten und achten? Ich weiß nicht, was es mit dieser "Schwertprinzessin" auf sich hat, aber verglichen mit mir...

Karla; Hört, ist das alles? Ich muss gehen. Ich bin in Eile.

Vaida; ...........Arrggghhhh! Umbriel, friss ihre Augen!!! Ihr verspottet mich!!! Na gut! Zieht Euer Schwert! Wir klären das hier und jetzt!

Karla; Warum?

Vaida; Was meint Ihr mit "Warum"?! Ich...

Karla; ...Es besteht doch kein Grund für einen Kampf, oder? Wir sind keine Feinde.

Vaida; Wa...?

Karla; Es ist unser Schicksal, dass wir uns als Verbündete begegnet sind. Warum sollten wir in der Schlacht nicht kooperieren?

Vaida; Darum! Wenn wir nichts unternehmen, werden wir nie herausfinden, wer von uns beiden stärker ist!

Karla; Oh, darum geht es Euch also...... Nun, wie wäre es, wenn ich sage, dass ich die Schwächere bin? Würde Euch das helfen? Ich habe ohnehin nicht viel für den Kampf übrig.

Vaida; Arrrggggh! Ihr wollt nicht mal gegen mich kämpfen?! Ooooh, meine Lanze dürstet danach, aus Eurem Herzen zu trinken!

Karla; ...Also gut. Gewährt mir nur etwas Zeit. Sobald dies alles vorüber ist, können wir gegeneinander kämpfen.

Vaida; Gut, das werden wir auch!

Karla; Ich glaube, wir könnten gute Freunde werden.

Vaida; Was ist nur los mit Euch? Ihr seid vermutlich die empörendste Person, die ich je getroffen habe!

Karla; Was ist?

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA, sofern nicht anders angegeben.